Biografien| Aktuelles

 
 

 
Jörres-Stolz,Heinrike, gen Henny, geb. Stolz
26.6.1899 in Bremerhaven - 16.3.1948 in Lilienthal

die Künstlerin in Langeoog

Henny war die Tochter einer durch den Krieg verarmten Bremerhavener Kaufmannsfamilie. Sie hatte eine Schwester Maria. In Bremerhaven besuchte sie die Städtische Höhere Mädchenschule, wo sie von ihrer Zeichenlehrerin Käthe Heller gefördert wurde. Schon früh begann sie zu zeichnen. "Mit dem Bleistift porträtierte sie ihre Mutter und Freundinnen, schuf Aquarelle von Blumen, Gefäßen und von Wohnräumen und versuchte sich erfolgreich an ihrem ersten Bild in Öl."1
Von 1916 bis 1919 nahm sie in Düsseldorf im Zeichenlehrerinnenseminar bei Lothar von Kunowski Unterricht und legte ein Examen als Kunsterzieherin ab. Als 1920 ihr Vater starb, kehrte sie nach Bremerhaven zurück. Wenig später begann sie in Bremen eine Ausbildung als Handarbeitslehrerin beim Frauen-Erwerbs-und Ausbildungsverein (FEAV), arbeitete aber nicht in diesem Beruf. Um ihren und den Lebensunterhalt ihrer Mutter finanzieren zu können, nahm sie eine Stelle in einem Anwaltsbüro an, die ihr jedoch nicht gefiel. Als der Maler Carl Jörres für seine Ausstellungsbetreuung in der Lilienthaler Kunstschau eine Mitarbeiterin suchte, bewarb sie sich und wurde angenommen. 1926 verlobten sie sich, 1927 heiratete sie Carl Heinrich Christoph Jörres (10.1.1870-21.10.1947). 1931 wurde die Tochter Felicia (1931-2006) geboren. Ab 1933 fuhr die Familie im Sommer regelmäßig auf die Insel Langeoog. 2Offenbar gab sie die Malerei auf.


Nach Aussage der Tochter3 stammen ihre letzten großformatigen Ölbilder von ihrer Hochzeitsreise nach Österreich (Bad Aussee). Danach soll sie zwar weiterhin gemalt haben, jedoch eher kleine Blumenstücke. Sie entschied sich für das Leben als Ehefrau und Mutter, sie "bemühte sich nicht, aus der traditionellen Frauenrolle auszubrechen und sich in der Familie Freiräume für ihre Malerei zu schaffen.3 Sie hatte kein eigenes Atelier, malte im Wohnzimmer und beschränkte sich deshalb auf das Malen mit Aquarell- und Temperafarben.
Nach dem Tod ihres Ehemanns malte sie wieder. "Nur fünf Monate währte diese Zeit des Aufbruchs. Henny Jörres-Stolz verunglückte tödlich. Sie hatte sich auf dem Balkon im Hause ihrer Schwester Marie gegen das verrostete Gitter gelehnt und war auf das Glasdach gestürzt.5
In ihrem Nachlass befinden sich noch viele Arbeiten aus der Akademiezeit. Einige wenige ihrer Bilder wurden gemeinsam mit denen ihres Mannes gezeigt (1989 in Worpswede und 1990 in Bremerhaven, 2008 zwei Werke in der Lilienthaler Kunstschau).

Literatur und Quellen:
Cyrus, Hannelore: Zwischen Tradition und Moderne, Bremen 2005, S.118-121
Grapenthien, Elke: Künstler und Künstlerinnen in Bremerhaven und Umgebung
Gudera, Alice u.a. (Hrsg): und sie malten doch!
Jacob, Inge in: Cyrus, Hannelore u.a. (Hrsg.): Bremer Frauen, Bremen 1991, S.102-103 Jörres-Wessels, Felicia: Kindheit in Lilienthal - Erinnerungen an Carl Jörres und Henny Stolz, Bremerhaven 1980
Krahé, Frauke: Allein ich will, Lilienthal 1990
Wümme-Zeitung, 15.1.2008
Bildquelle: Dr. Corinna Wessels-Mevissen, Enkelin der Künstlerin
autorin: Edith Laudowicz